Segelanweisung

Liebe Freunde klassischer Yachten,

zur diesjährigen ELBE-KLASSIK haben eine ganze Reihe unterschiedlicher Boote gemeldet. Wir freuen uns mit euch auf ein spätsommerliches Fest!

Sammeln der Klassiker nahe der Schwingemündung außerhalb des Fahrwassers:

Die Veranstaltung beginnt am Sonnabend, den 09. September 2017 um 12.30 Uhr.
Führungsboot wird in diesem Jahr voraussichtlich der in Hamburg beheimatete Seekreuzer „Fierboos“ sein (Segelnummer G5 212), welcher euch bei Tonne 104 außerhalb des Fahrwassers erwartet. Das Führungsboot ist erkenntlich an unserem übergroßen blauen Stander. Wie immer gilt es, zunächst im Geschwader zu segeln und sich am Anblick der schönen Boote zu erfreuen, aber bitte hinter „Fierboos“ bleiben.
Hörbereitschaft besteht auf UKW – K 72.

Geschwaderfahrt:

Sind alle beisammen, spätestens 13.00 Uhr Das los-gehts-Signal: Ein langer Ton, ggf. zusätzlich Benachrichtigung auf UKW – K 72

Wir werden gemeinsam je nach Wetterlage zunächst elbab segeln, bis die Tide kippt. Folgt dem Kurs, den „Fierboos“ uns je nach Tiden- und Wetterbedingungen weist. Ob im Hauptstrom oder einem Nebenfahrwasser, alle Kurse sind interessant. Später wollen wir nach Möglichkeit durch die Hahnöfer Nebenelbe segeln. In diesem Fall bitte Tn. EZ 3/HN 24 an Bb, Tn. EZ 2 an Stb. lassen.

Wettfahrt(bei geeignetem Wetter):

Sammeln der Klassiker, wenn „Fierboos“ beidreht.
Startsignal: Einmal langer Ton und Niederholen der blauen Flagge. Ab jetzt darf das Führungsboot überholt werden.
Bahn:       weiter elbaufwärts bis zur Tonne 133 bei Blankenese. Wer als erster passiert, ist auch erster.

Es gibt keine weiteren Bahnmarken, aus gegebener Veranlassung wird den Steuerleuten tiefergehender Yachten grundsätzlich angeraten, sich an der ausliegenden Betonnung sowie den Pricken zu orientieren. (Dabei bleiben die roten Tonnen elbauf fahrend grundsätzlich links, abgesehen vom kurzen Abschnitt der Este-Zufahrt.)

Wir sammeln uns nach der „Wettfahrt“ wieder an der 133 bis auch das Führungsboot eingetroffen ist und laufen „Fierboos“  folgend gemeinsam in das Köhlfleet ein.

Unser Ziel ist die Steganlage von ESV und SCOe. Bitte unbedingt auf die Einweisung durch den ortskundigen Chef achten. Der Grill wird nach Ankunft, hoffentlich gegen 18.00 Uhr angeheizt. Grillgut wie immer mitbringen (nicht die Kohle, die ist da, sondern das zum Drauflegen auf den Grill). Bier, wie immer gegen EURO.

Sonntag, 10. September 2017:

morgens (hoffentlich klappt’s) Brötchenservice, danach „Leinen los!“, Tränen des Abschieds.

Die ELBE-KLASSIK ist eine Geschwaderfahrt, bei der das gemeinsame Segelerlebnis im Vordergrund steht. Sie ist keine wassersportliche Veranstaltung und wird daher auch nicht gegenüber der Wasserschutzpolizei als genehmigungspflichtige Regatta angezeigt. Es wird ausschließlich nach den Regeln der KVR, der SeeSchStrO sowie der Hamburger Hafenordnung gesegelt. Das Oberhafenamt hat insbesondere an die Einhaltung des Rechtsfahrgebots erinnert.

Der Liegeplatz befindet sich im Hamburger Hafen! Im Köhlfleet passieren auch Großschiffe (Bulker) mit einem tideabhängigen Tiefgang von bis zu 12 m. Diese Schiffe fahren mit Schlepperassistenz, haben aber trotz geringer Geschwindigkeiten einen entsprechenden nicht zu vermeidenden Sog.
Von daher sind bitte alle Fahrzeuge entsprechend guter Seemannschaft zu vertäuen und abzufendern. Also: bitte brauchbare Fender mitbringen und vergeßt nicht das Ankerlicht, da die Außenlieger über Nacht entsprechend gekennzeichnet werden müssen!

Am 09.09.2017 finden neben den Aktivitäten des "Blue Port" auch die „Cruisedays“ statt. Die Cruisedays bedeuten, dass tagsüber mehrere Kreuzfahrtschiffe aufkommen und den Hafen abends in einer Parade wieder verlassen. Wer sich am Anblick der abendlichen Parade zu erfreuen gedenkt, hätte am in fußläufiger Entfernung liegenden Anleger „Bubendeyufer“ Gelegenheit (die Parade startet um 21:15 Uhr vor den Landungsbrücken).